Wellness - Ernährung - Umwelt
Sie sind hier: Startseite » Unser Thema » Pflege und Kosmetik » Lippenpflege - Kosmetik oder Sucht?

Lippenpflege - Kosmetik oder Sucht?

Die Lippenpflege ist für viele Menschen schon fast zur Sucht geworden. Der Pflegestift in der Handtsche gehört bei vielen Menschen schon zur Grundausstattung.

Unsere Lippen haben eine dünne Oberhaut und nur wenig Talgdrüsen, was manchmal dazu führt, dass Lippen trocken und spröde werden und dann spannen. Besonders bei Kälte tritt dieses Phänomen häufig auf. Aber auch Sonneneinstrahlung kann die Lippen sehr schnell austrocknen.

Ein Lippenpflegestift leistet da gute Dienste; allerdings sollten Sie auch bei diesen kleinen Helfern auf die Rezeptur achten. Denn in konventionellen Stiften werden sehr oft Paraffine (aus der Destillation von Erdöl gewonnen) verwendet. Diese Mineralöle legen sich wie ein Film auf die Haut, die dadurch aufquillt und noch mehr austrocknet. Die Folge... ständig das Gefühl mehr cremen zu müssen, was letztendlich fast eine Sucht wird. Auch Duftstoffe sollten Sie in Lippenpflegestiften meiden.

In Naturkosmetischen Stiften werden als Basis natürliche Wachse und Öle verwendet. Angereichert mit Heilpflanzen pflegen und schützen Sie die Lippen optimal.

Als Tipp:
Geben Sie Bio-Honig über Nacht auf die Lippen - und trinken Sie ausreichend Wasser, das wussten bereits unsere Großmütter.