Wellness - Ernährung - Umwelt
Sie sind hier: Startseite » Meine Meinung zu ... » Was mich aufregt...

Was mich aufregt...

Ist Ihnen auch schon mal aufgefallen, dass in den letzten Jahren vermehrt von Epidemien, Pandemien und Seuchen die Rede ist? Die neueste "Katastrophe" heisst EHEC und HU-Syndrom.

Escherichia coli (E. coli) sind harmlose und nützliche Darmbakterien, mit denen wir in Symbiose leben. Sie sind wichtig, da sie u.a. Vitamin K und Enzyme produzieren. Die Variante enterohämorrhagische (Darmblutungen auslösendes) E.Coli ist jetzt durch den Zusammenhang mit dem hämolytisch-urämischen Syndrom (HUS) in die Diskussion geraten.
Die Berichterstattung erinnert mich stark an "Rinderwahnsinn", "Schweinegrippe", "Vogelgrippe" und ähnliche Meldungen aus Presse, Funk und Fernsehen.

Was spielt sich da eigentlich ab? Da wird plötzlich eine Erkrankung, die es schon immer gegeben hat (Jährlich werden seit Beginn der Meldepflicht in Deutschland durchschnittlich etwa 1.000 EHEC-Fälle gemeldet), als neue Variante und absolut gefährlich hingestellt. Auf drei ( 3 !!! ) Gurken finden sich entsprechende Bakterien - und schon wird die Bevölkerung vor dem Verzehr von Gurken gewarnt. Der deutsche Standard-Salat - Eisbergsalat, Gurken und Tomaten - ist plötzlich in Verruf geraten und mancherorts gar nicht mehr erhältlich.

Laut RKI (Robert-Hoch-Institut) hatten die aktuellen Erkrankten überdurchschnittlich viel rohes Gemüse zu sich genommen. Das kann tatsächlich etwas bedeuten, muss aber nicht. Wenn es etwas bedeutet, wäre unter anderem zu prüfen, ob die Kühlketten eingehalten wurden oder das Gemüse schon verdorben war, wie hoch die Pestizidbelastung oder andere Belastungen waren oder ob es sich vielleicht um gentechnisch verunreinigte Ware handelt. Schließlich wird E. coli vorzugsweise in der Gentechnik eingesetzt. Und gibt es da nicht in Norddeutschland Labore, die mit solchen E-coli Bakterien experementieren?

Für mich war von Anfang an der Verzicht auf rohes Obst und Gemüse kein Thema. Ich habe Salat, Gurken, Tomaten und auch Sprossen gegessen - alles aus biologischem Anbau. Schon seit längerer Zeit esse ich rohe Lebensmittel nur aus Herstellung nach den Richtlinien der Anbauverbände, das EU-Bio langt mir da nicht, da die Vorschriften viel zu lasch sind.
Zu den Erkrankten wären nach meiner Meinung auch einige Fragen überfällig, wie z.B.: Wie ist die Vorgeschichte, gab es beispielsweise in absehbarer Vergangenheit eine Antibiotika-Behandlung (die auch E-coli angreift), stehen irgendwelche Medikamente in Zusammenhang, gibt es ein geschwächtes Immunsystem? Alles das ist doch gar nicht richtig ergründet worden.
Verstehen Sie mich bitte nicht falsch, ich will hier keine Schuldzuweisungen treffen, ich möchte nur jeden dazu anhalten, seinen gesunden Menschenverstand nicht aufzugeben - und nicht alles ungeprüft glauben, was uns die Medien so vorsetzen. Lassen Sie sich von Ärzten, Gesundheitsbehörden und sogenannten Experten kein X für ein U vormachen.

Was uns Menschen – und unsere Darmbakterien – gesund erhält, sind frische und möglichst naturbelassene Lebensmittel. Essen Sie so viel rohes Obst und Gemüse wie möglich. Doch natürlich ist nicht alles, was roh ist, automatisch auch unbedenklich. Am sichersten gehen Sie, wenn Sie auf dem Wochenmarkt z. B. beim Biobauern Ihres Vertrauens kaufen.