Wellness - Ernährung - Umwelt
Sie sind hier: Startseite » Meine Meinung zu ... » Kinder sind unsere Zukunft

Kinder sind unsere Zukunft

Schon oft habe ich mich gefragt, was wir unseren Kindern für eine Welt hinterlassen. Wenn ich mal wieder lese oder sehe, wieviele Tonnen Pestizide auf unseren Lebensmitteln landen, wieviele Bäume abgehölzt werden um Tierfutter anzubauen oder einfach nur Profit zu machen. Langsam breiten sich Wüsten aus und das Wasser wird knapp. Konzerne kaufen Wasser-Rechte und verkaufen das kostbare Nass ohne Rücksicht auf Menschen, die sich kein Wasser kaufen können.
Das sind schon schlimme Meldungen und kaum einer von uns macht sich stark, es betrifft uns ja nicht... noch nicht?
Ganauso schlimm finde ich Meldungen über erfundene Krankheiten. ADS oder ADHS ist so eine! Früher gab es den "Zappelphilipp" in der Schule, heute werden Kinder ruhiggestellt. Eine Maßnahme fällt mir dabei besonders auf: Die Verschreibung von Ritalin.

Die amerikanische Drogenbehörde DEA stuft Ritalin als ebenso gefährliche Droge ein wie Heroin und Kokain. Ritalin macht ebenso stark abhängig und kann sich in seinen Nebenwirkungen locker mit Crack messen. Nur weil die Droge legal ist,heißt es nicht, dass sie weniger gefährlich ist. Tausende sind bereits abhängig und von schlimmen Nebenwirkungen betroffen.

Allein in den Jahren 1991 bis 1999 verzwanzigfachten sich die Verschreibungen, um sich in den letzten Jahren nochmal zu verhundertfachen. Das das leistungssteigernde Amphetamin stark süchtig macht, wurde erst in einer Studie des letzten Jahres nachgewiesen, da Langzeitstudien über das Medikament bisher fehlten. Bereits 1986 veröffentlichte das International "Journal of the Addictions" eine Studie über sämtliche wissenschaftlichen Publikationen, die sich mit Nebenwirkungen von Ritalin auseinandersetzten. Es sind dabei über 100 unerwünschte Nebenwirkungen bekannt. Dazu gehören unter anderem: paranoide Psychosen und Wahnvorstellungen, hypomanische und manische Symptome, Halluzinationen der Augen und Ohren, extreme Abkapselung, Angstzustände, Schlaflosigkeit, Suchtgefahr, psychische und physische Abhängigkeit, Nervenzuckungen und Verkrampfungen, Aggressivität.

Die US-Army jedenfalls nimmt keine Rekruten auf, die Ritalin einnehmen. Für dienstuntauglich wird sogar erklärt, wer nur als Kind Ritalin bekam und die Droge inwischen nicht mehr nimmt.

Da es wisschenschaftliche Ergebnisse gibt, dass Ritalin gravierende Fehlfunktionen im kindlichen Gehirn verursacht und Forscher Beweise fanden, dass Ritalin eine Atrohie oder ein Schrumpfen des Gehirns oder andere permanente physische Abnormitäten im Gehirn verursachen kann, sollten Eltern ernsthaft über eine Gabe einer solchen pharmazeutischen Droge nachdenken.

Quelle: http://www.inhr.net/artikel/ritalin-die-gef%C3%A4hrlichste-droge-der-welt