Wellness - Ernährung - Umwelt
Sie sind hier: Startseite » Ernährung » Nahrung ergänzen » MSM der Superstoff

MSM der Superstoff

Methyl-Sulfonyl-Methan

MSM steht für Methyl-Sulfonyl-Methan und ist eine natürlich vorkommende Schwefelverbindung. Eine biologische Schwefelverbindung die in allen Lebewesen und auch in Pflanzen vorkommt.
Wer an Schwefel denkt, denkt wohl auch an seinen Chemieunterricht. Man kennt eine Substanz, gelb und unangenehm riechend. Aber wie in vielen Stoffen, gibt es auch hier unterschiedliche Fraktionen. MSM ist eine organische Schwefelverbindung, die auch im Menschen eine wichtige Funktion hat

Schwefel im Kreislauf der Natur

Leben, wie wir es kennen, wäre ohne Schwefel undenkbar. MSM ist eine der wichtigsten natürlichen Schwefelverbindungen und hat einen bedeutenden Anteil am Kreislauf des Schwefels in der Natur.
Der Schwefelgehalt im Boden nimmt durch Erosion stetig ab. Millionen Tonnen Schwefel werden letztendlich in die Meere transportiert. Dort entziehen u.a. Algen dem Wasser Schwefel und bilden die organische Verbindung Dimethylsufid (DMS) eine ähnliche Verbindung wie MSM. Das DMS wird gasförmig in großen Mengen an die Meeresoberfläche abgegeben, wo es mit Sauerstoff zu einer anderen Schwefelverbindung wird, aufsteigt und an der Wolkenbildung beteiligt ist. Aus diesen Wolken fällt der Regen zusammen mit den Schwefelverbindungen wieder auf den Boden - der Kreislauf ist geschlossen.
Pflanzen nehmen diese Verbindungen aus dem Boden auf und konzentrieren sie um ein vielfaches. Pflanzen gehören auf unseren täglichen Speiseplan, was wiederum dazu führt, das auch der Mensch diese Schwefelverbindungen aufnimmt.

Natürliches MSM

MSM ist ein weißes, kristallines Pulver, geschmacks- und geruchsneutral; es ist natürlicherweise in frischem Obst, Gemüse, Meeresfrüchten, Fleisch, frischer Kuhmilch oder Fisch enthalten. Leider wird es durch eine Weiterverarbeitung zunehmend zerstört. Durch Kochen, Braten oder andere Zubereitungsmethoden verliert MSM seine wichtigen Eigenschaften.

Was leistet MSM im Organismus

Schwefel ist ein bisher eher stiefmütterlich behandelter Stoff im menschlichen Organismus. Trotzdem hat er eine essentielle Bedeutung für uns.

  • Schwefel ist entscheidend am Kollagen-Aufbau beteiligt. Kollagen sorgt für Festigkeit und Struktur des Bindegewebes, der Sehnen, des Knorpels und der Knochen.
  • Gesunde feste Nägel, elastische Haut und glänzendes Haar steht in direkter Abhängigkeit zum Schwefelstoffwechsel. Nägel z.B. bestehen zu 98% aus Kreatin, dessen Bildung unmittelbar abhängig vom Schwefel ist.
  • Schwefel unterstützt die Wirkung vieler Vitame und Mineralstoffe und soll zu einer besseren Durchlässigkeit der Zellmembranen führen, so dass Nährstoffe besser aufgenommen und Schadstoffe besser abtransportiert werden können.
  • Zahlreiche Enzyme und Hormone werden im Körper unter Hinzuziehung von Schwefel hergestellt. Die für den Stoffwechsel so wichtige Amminosäuren Cystin und Cystein sowie Methionin tragen als zentralen Baustein ein Schwefelatom.
  • Schwefel unterstützt den Körper beim Abtransport von Schadstoffen. Er kann manche toxische Substanzen neutralisieren und die Ausscheidung beschleunigen.
  • Es gibt Hinweise darauf, das Schwefel entzündliche Prozesse positiv beeinflussen kann und zu den Radikalenfängern zählt. Darüberhinaus scheint es positiv für Magen und Darm zu sein.

Ist MSM ein Medikament?

Nein. MSM ist ein natürlicher, bioaktiver Stoff, der essentielle Bedeutung im menschlichen Organismus hat. Es ist ein wertvoller Zusatz zur täglichen Ernährung, da die natürlichen Schwefelverbindungen durch die Zubereitung unserer Nahrung Schaden nehmen. Wenn Sie also nicht genügend rohes Obst und Gemüse essen, kein rohes Fleisch oder Fisch zu sich nehmen, dürften auch Sie zu den Menschen mit einem MSM-Mangel zählen.