Wellness - Ernährung - Umwelt
Sie sind hier: Startseite » Ernährung » Nahrung ergänzen » Chlorella

Chlorella

Chlorella unter dem Mikroskop

Chlorella ist eine Süßwasseralge und die älteste bekannte Form pflanzlichen Lebens auf der Erde, die einen echten Zellkern besitzt. So winzig, dass sie nur in Massen überhaupt erkennbar ist. Sie gehört zu den Mikro-Grünalgen und ihre Zellwand besteht aus einem mehrschichtigen Cellulosegerüst.
Ihre Zusammensetzung macht Chlorella zu einem wertvollen Nahrungsmittel. Bezogen auf die Trockenmasse enthält sie über 50 % Proteine (Eiweiß), sie ist reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren, Mineralien, Ballaststoffen, Vitaminen und Chlorophyll. Unter anderem enthält sie: Vitamin B1, B2, B6, B12, Niacin, Pantothensäure, Folsäure, Vitamin C, Biotin, Vitamin K, Inositol, Phosphor, Kalzium, Zink, Selen, Magnesium, Eisen und Kupfer. Sie besitzt mit bis zu 4 % in der Trockenmasse den höchsten Chlorophyllgehalt von allen Nahrungsmitteln. Sie produziert keinerlei toxische Stoffwechsel- oder Zersetzungsprodukte. Außerdem enthält Sie eine große Vielzahl an Phytaminen, darunter Carotinoide, Flavonoide, Polyphenole, Polysaccharide und Glykoproteine.

Vulgaris und Pyrenoidosa

Was ist der Unterschied bei diesen beiden Algen-Arten? Die Chlorella vulgaris Mikroalge verfügt über eine dünnere Zellwand. Menschen, die die Mikroalge nutzen möchten und über einen empfindlichen Organismus verfügen, sollten mit Chlorella vulgaris beginnen und anschließend Chlorella Pyrenoidosa nutzen.

Wozu Chlorella?

Chlorella bindet verschiedene Schadstoffe im Darm und dadurch können sie ausgeschieden werden. Darüber hinaus verbessert die Power-Alge die Enzymaktivität im Entgiftungsstoffwechsel. Mittlerweile haben viele Therapeuten in ganz Europa beste Erfahrungen mit Chlorella gesammelt und empfehlen es unter anderem um Gesundheitsstörungen durch Umweltgiftstoffe vorzubeugen.

Durch ihre Fähigkeit Schadstoffe zu binden, ist Chlorella ein ganz besonderes Lebensmittel. Wenn wir daran denken, welchen Schadstoffen wir in unserer Umwelt täglich ausgesetzt sind, dann ist die regelmäßige Zufuhr von Lebensmitteln, die die Fähigkeit haben, solche Schadstoffe zu binden und aus unserem Körper zu transportieren, durchaus logisch.

Durch ihre Fähigkeit verschiedene Toxine unlösbar zu binden, gewinnt die Mikroalge Chlorella immer mehr an Bedeutung. Durch diese Eigenschaft ist sie den Menschen im Zeitalter stetig wachsender Umweltbelastung in mannigfaltiger Weise von Nutzen. So finden beispielsweise Filtersysteme mit einem Kern aus Chlorella zunehmend Verbreitung (sie helfen z.B. unser Trinkwasser zu reinigen und sauber zu halten).

Chlorella ist kein Wundermittel und entfaltet ihre positiven Merkmale erst nach einer gewissen Zeit der regelmäßigen Zufuhr. Fachleute sprechen von einer täglichen Zufuhr über mindestens zwei bis drei Monate.